Zum Inhalt springen

Globulis aus der Plazenta

Vor meiner Schwangerschaft habe ich mir keine Gedanken über Globulis oder meine Plazenta gemacht. Dabei behandeln zahlreiche Naturvölker dieses Organ, den Mutterkuchen eines jeden Menschen, seit Jahrhunderten mit sehr großem Respekt und Ehrfurcht. Spirituell wird sie als der seelische Zwilling, der große Bruder oder die erste Liebe eines Kindes betrachtet. Es gibt z.B. das indianische Ritual vom Erstellen von Traumfängern aus der Eihaut, die die Plazenta umgibt, damit böse Geister nicht die Träume der Kleinen stören. Auch eine sogenannte Lotusgeburt ist nicht selten. Hierbei wird die Nabelschnur nicht durchtrennt. Baby und Plazenta bleiben solange zusammen, bis die Nabelschnur von alleine abfällt, was in der Regel 3-5 Tage dauern kann. So soll sichergestellt werden, dass das Baby praktisch selbst entscheidet, wann es für die erste Trennung bereit ist.

Einen immer größer werdenden Stellenwert in unserer westlichen Welt bekommt die Verwertung einer kleinen Menge Plazenta zur Herstellung homöopathischer Mittel, auch Globuli genannt. Sie sollen auf natürliche Weise zur Stärkung des Immunsystems beitragen, Linderung bei Schmerzen und Depressionen von Mutter und Kind bringen, die Muttermilch anreichern und für die Rückbildung förderlich sein.

Kein Wunder, enthält sie doch die wichtigsten Nährstoffe und Hormone, die ein lebendiges Wesen in einem haben heranreifen lassen. Menschen haben Plazentapulver übrigens bis zum Ende des 19ten Jahrhunderts als reguläres Arzneimittel betrachtet. Mit der Modernisierung unserer Gesellschaft wurde es zunehmend als ekelig tituliert und aus der gesellschaftlichen Praxis verbannt. Die Kosmetikindustrie bedient sich weiterhin der getrockneten Plazentabestandteile für Produkte z.B. gegen Haarausfall oder für verjüngende Cremes. Auf dem Portal Hebammenwissen.de findet man noch mehr dazu.

Was kann ich nun in einem Stuttgarter Krankenhaus, Geburtshaus oder auch bei einer Hausgeburt mit meiner Plazenta anstellen?

Zunächst kann ich sie entsorgen lassen. Manche Quellen wiederum raten ein Stück davon selbst zu essen, die Plazenta im Garten zu vergraben oder sie für den späteren Gebrauch einzufrieren. Nach langer Recherche habe ich mich für die Herstellung von Globulis entschiedenen und möchte gerne den Weg dahin mit dir teilen.

Anbieter: Firma- mentop

Die Anwendungsempfehlungen für die Plazenta Globuli, die im Fachjargon Auto-Nosoden genannt werden, basieren auf langjährigen Erfahrungen und sind immer individuell anzupassen. Es wird empfohlen, grundsätzlich mit einer geringen Potenz wie D6 zu starten und wenn keine Besserung eintritt, zu höheren Potenzen überzugehen. Die in der Homöophatie übliche Dosierung lautet

  • Erwachsene 3 mal täglich 5 Globuli
  • Kleinkinder 3 mal täglich 3 Globuli
  • Säuglinge 3 mal täglich 1 Globulus.

Interessant werden sicher die Empfehlungen für Koliken und Wachstumsschübe, jeweils mit D6, sowie Impfungen mit D30.

Dosierung für die Behandlung von Koliken:
Alle 2 Stunden 2 Globuli, bei starken Beschwerden auch häufiger (alle 30 – 60 min. 3 Globuli max.12 mal täglich).
Erläuterungen:
Gegebenenfalls kann nach Rücksprache mit der Hebamme auch durchaus ein Versuch mit der Potenz D8/D12 oder wenn gar keine Besserung eintritt mit der D30 probiert werden.

Dosierung zur Behandlung von Wachstums- und Entwicklungsschüben:
3 Globuli täglich für die Mutter. Bis zum Eintritt der Besserung.
Erläuterungen:
Der Nährwert der Muttermilch wird erhöht. Kind scheint nicht satt zu werden. Dies tritt häufig bei Wachstumsschüben auf. So kann man evtl. das Zufüttern umgehen. Bitte beachte auch den nächsten Punkt D8.

Zur Selbstbehandlung weiterer Beschwerden wie Hautirritationen, Zahnungsbeschwerden, Erkältungen, Blähungen, Zyklusstörungen und mehr gibt es bei www.plazenta-Nosoden.net eine Übersicht mit PDF Download. Alternativ finde ich auch die Anwendungsempfehlungen von www.plazentanosoden.de sehr hilfreich, da dort übersichtlich vermittelt wird, welche Potenz sich für welche Beschwerden eignet. Hier ein Auszug:

D6

Zur Verbesserung des Nährwertes von Muttermilch, z.B. wenn das Baby nach einem Wachstumsschub eine kräftigere Milch braucht und nicht mehr satt zu werden scheint; statt zu früh zuzufüttern

2-3 Globuli einmalig

D8

Bei Erkältungskrankheiten (bei Kindern/Babys), Husten, Schnupfen, sofort nach Auftreten der Symptome

2-3 Globuli

D12

Bei leichten Störungen oder Schmerzen vor und / oder während der Periode

3 × täglich 2 Globuli, beginnend ab 3 Tagen vor der Periode

D20

Wie D12, jedoch bei stärkeren Störungen und Beschwerden, sowie bei chronisch unregelmäßigem Zyklus zur Regulation

3 × täglich 2 Globuli, beginnend ab 3 Tage vor der Periode

D30

Zur Entschärfung von »Stressmilch« (die Mutter ist nervös, gestresst, Milch wird schwer verdaulich, Baby bekommt davon Blähungen).

Einmalig 2 Globuli für die Mutter

D30

Zur Stressprophylaxe beim Baby (Taufe mit großer Familienfeier, viel Unruhe etc.), so übersteht es diese Phase gelassener. Gleiches gilt für die Mutter.

Einmalig 2 Globuli für das Baby und / oder die Mutter

D30

Bei hartnäckigen oder starken Erkältungskrankheiten bei Kindern / Babys, wenn die D8 nicht mehr ausreicht. Wenn auch dieses nicht mehr ausreicht, empfiehlt sich ein Umsteigen auf andere homöopathische Mittel, z. B. Belladonna, Aconitum, Ferrum phosph. o. a.

1 × täglich 2 Globuli

D30

Bei Erkältungskrankheiten Erwachsener.

2 bis 3 × täglich 6 Globuli

Stillzeit

Während der Stillzeit sollte die Mutter die Plazenta-Auto-Nosode vorsichtig dosieren, da es ansonsten zu einem Milcheinschuss kommen kann. Die Plazenta-Auto-Nosoden können problemlos mit anderen homöopathischen Monopräparaten kombiniert werden.

Die Menge und Häufigkeit der Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln ist von Mensch zu Mensch variabel und hängt von verschiedenen Faktoren wie z.B. von der Reaktionsfähigkeit des erkrankten Organismus, von der Schwere des Krankheitsbildes, aber auch von der Potenz des Arzneimittels ab. Am besten immer vorher einen naturheilkundlich arbeitenden Arzt, eine Hebamme oder Heilpraktiker konsultieren.

Der Preis für die „Standardreihe“ der mentop vac® Plazenta beträgt: 94,92€, darin enthalten sind jeweils 10g Globuli D6, D8, D12, D20, D30 sowie 10ml D3 Stammlösung.

Eine Stuttgarter Apotheke, bei der ich diese Information bekommen habe und auch mit der Beratung äußerst zufrieden war, ist die Rosenberg Apotheke am Hölderlinplatz. Die Apotheke hat das Set bei Metop für mich bestellt, es enthielt neben ausführlichen Informationen einen Behälter mit einer Lösung. Diesen soll ich im Kreißsaal den Hebammen geben, damit sie ein erbsengroßes Stück meiner Plazenta hineintun.

Für den Rückversand an die Apotheke ist ein Umschlag dabei. Den muss man an die Apotheke schicken. Die wiederum versenden es an mentop und ich kann die Globuli nach circa einer Woche am Hölderlinplatz abholen.

Ich hoffe du findest den Beitrag interessant. Wenn du schon Erfahrungen mit der Anwendung der unterschiedlichen Globuli Potenzen gesammelt hast und diese teilen möchtest, freue ich mich über deine Ergänzungen in den Kommentaren.

Liebe Grüße

©StuggiMom-Bloggerin Anastasia

photo credit: stockcatalog Kratom Capsules via photopin (license)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.