Zum Inhalt springen

Ein Meilenstein ist erreicht: Mein Business Plan stellt sich dem Wettbewerb!

Einigen Freunden und meiner Familie liege ich schon seit Monaten mit meinem Traum vom eigenen Unternehmen in den Ohren.

Angefangen hat alles während meiner Schwangerschaft, wo ich sehnsüchtig nach Angeboten für Schwangerenmassagen gesucht habe. Ebenso war ich enttäuscht vom Stuttgarter Angebot an guten und erreichbaren Fitness-Kursen für Schwangere und junge Mütter. Nach der Geburt meiner MissMaus, schleppte ich mich mit dem kleinen quängeligen Häufchen von Fitness Club zu Outdoor Workouts zu Video Workouts und konnte doch nichts Passendes finden.

„Selbst ist die Frau“, dachte ich mir und gründete StuggiMom, erstellte ein eigenes Portfolio an Fitness-Übungen für Schwangere, junge Mütter und habe diese auch schon bei YouTube erfolgreich präsentiert.

Mein „Back in Shape“ Kurs läuft super, manche Teilnehmerinnen melden sich gleich für den Anschluss-Kurs an, was das beste Feedback überhaupt für mich ist.

Und so wagte ich den Schritt in die nächstgrößte Richtung. Ich schrieb einen Business Plan, in dem ich von dem perfekten Ort rede, der all die fehlenden Aspekte vereint.

Mein Traum ist die MamaKind – Fitness-Boutique

In der ‚MamaKind – Fitness-Boutique‘ möchte ich den Frauen ein revolutionäres 5in1 Raumkonzept bieten, wo sie flexibel trainieren und uneingeschränkt Zeit mit ihren Kindern verbringen können. Meine Kundinnen sollen dabei nicht nur zum Trainieren kommen, sondern auch zum Austausch mit neuen Bekannten, um neue Dinge für sich und ihre Babys auszuprobieren und zu kaufen, die im Schaufenster von MamaKind ausliegen und mit denen ihre Kinder spielen und natürlich um sich Massagen zu gönnen und sich zu entspannen. Durch die professionelle Kinderbetreuung und der mit Baby Phones ausgestatteten Nap Room sind die Kleinen gut betreut und der sonst eher unspektakuläre Gang ins Fitnessstudio wird zum Erlebnis und einem richtigen Ausflugsort.

  • Wird das alles funktionieren?
  • Wann werde ich eröffnen?
  • Wie hoch wird am Ende der Finanzierungsbedarf?
  • Wie setzt sich das Team zusammen?

Die Liste an offenen Fragen und To-dos ist lang, herausfordernd, manchmal etwas beängstigend aber definitiv machbar. Vor allem macht es mir große Freude, an dem Konzept zu arbeiten, denn ich weiß, wie viel Mehrwert so ein Ort bringen wird.

Beim Female Founders Cup, dem Start-Up-Wettbewerb für Gründerinnen aus Baden-Württemberg, stelle ich das Modell vor. Unter dem Link kannst du mehr über die Idee lesen und vor allem: Voten! Wenn du mich unterstützen möchtest, kannst du per E-Mail abstimmen! Danach bekommst du einen Bestätigungslink, kannst drauf klicken und schon ist es erledigt.

Die ersten 12 Teilnehmer mit den meisten Stimmen, bekommen am 13. Mai 2019 die Chance, ihr Konzept vor einem Fachpublikum vorzutragen. Ob ich diese Chance auf echte Bühnenpräsenz bekomme, entscheidest du daher direkt mit…

 

2 Kommentare

  1. Hallo,
    ich wünsche dir viel Erfolg dabei. Das wichtigste ist immer dran bleiben. Auch wenn es am Anfang nicht so gut läuft. Wenn du dafür lebst und genug dafür tust, wird es schon werden.

    lg

    • StuggiMom StuggiMom

      Danke für die lieben Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.